Münstersche Zeitung: Jugendliche aus dem Kreis Steinfurt im Jugend-Landtag

Münstersche Zeitung: Jugendliche aus dem Kreis Steinfurt im Jugend-Landtag

Münstersche Zeitung: Jugendliche aus dem Kreis Steinfurt im Jugend-Landtag

Engagierter Politiknachwuchs

KREIS STEINFURT. Gleich fünf Jugendliche aus dem Kreis Steinfurt nahmen auf Einladung von Christina Schulze Föcking (CDU-MdL) am diesjährigen Jugendlandtag teil. Für drei Tage übernahmen Sarah Bülter (Steinfurt), Marie-Chantal Lange (Rheine), Jana Gövert (Altenberge), Beatrix Bröker (Laer) und Johannes Oelgemöller (Recke) den Platz eines Abgeordneten im Düsseldorfer Landtag ein.

Simuliert wurde der komplette Ablauf des „echten“ Landtages und der „echten“ Abgeordneten. Es fanden Fraktionssitzungen statt, Ausschusssitzungen, eine Expertenanhörung, Pressekonferenzen und natürlich auch eine Plenarsitzung. Wie in jedem Jahr beschäftigte sich der Jugendlandtag mit zwei Anträgen. Debattiert wurde über die „Initiative für ein gewaltloses Miteinander“ und das Thema „Kindergartenpflicht einführen“.

Beide Anträge wurden im Anschluss an die Debatte von den Jugendlichen an den „echten“ Landtag überwiesen und dort in den entsprechenden Gremien diskutiert.

Große Beteiligung

„Ich freue mich, dass auch in diesem Jahr der Kreis Steinfurt wieder mit mehreren Jugendlichen vertreten war“ so Christina Schulze Föcking. „Jugendliche sind nicht politikunwillig, sondern es kommt auf die richtige Ansprache an. Ich denke, die große Beteiligung hat allen Skeptikern gezeigt, dass Jugendliche sich einbringen und engagieren wollen.“

Sarah Bülter, Teilnehmerin des Jugendlandtages meint: „Für mich war der Jugendlandtag eine sehr positive Erfahrung. Zum einen, da ich viele nette Menschen kennenlernen durfte, zum anderen weil es mir für meine Zukunft geholfen hat. Ich möchte mich weiter politisch engagieren und bin daher der Jungen Union beigetreten.“