Westfälische Nachrichten: Steinfurt II: CDU-Abgeordnete unterstützen Laumann

Westfälische Nachrichten: Steinfurt II: CDU-Abgeordnete unterstützen Laumann

Westfälische Nachrichten: Steinfurt II: CDU-Abgeordnete unterstützen Laumann

„Weiter für den Wahlkreis einsetzen“

Nachfolgediskussion „zu früh“

-gir- Kreis Steinfurt – Nach dem Wechsel von Karl-Josef Laumann nach Berlin in das Amt eines Pflegebeauftragten der Bundesregierung rückt zwar ein anderer – Heiko Hendriks aus Mülheim – in den Landtag nach. Aber Laumanns Wahlkreis Steinfurt II (Rheine, Hörstel, Emsdetten, Ladbergen, Saerbeck) bleibt bis zur nächsten Landtagswahl im Jahr 2017 „verwaist“.

„Unsere beiden Landtagsabgeordneten Christina Schule Föcking und Wilfried Grunendahl werden sich im Landtag auch um die Belange aus diesem Wahlkreis kümmern“, sagte Johannes Machill, Kreis-Geschäftsführer der CDU, gestern auf Anrage. Am 8. Januar werde die CDU das Thema im geschäftsführenden Vorstand besprechen.

„Verwaist?“ Christina Schule Föcking, auch Kreisvorsitzende der CDU, widerspricht: „Karl-Josef ist doch nicht weg. Er wird sich nach wie vor für seinen Wahlkreis einsetzen. Das ist ihm ganz, ganz wichtig“, weiß sie. Und Berlin sei ja „nicht aus der Welt“. Natürlich würden Sie und Grunendahl ihn dabei unterstützen, „wo wir nur können, so wie in der Vergangenheit auch.“ Ohnehin hätten die CDU-Landtagsabgeordneten immer auch wahlkreisübergreifend gearbeitet, so dass jetzt im Wahlkreis Steinfurt II kein Vakuum entstehe, 80 Prozent aller Bürgeranfragen drehten sich ohnehin um die Themen Pflege und Rente, meint Schulze Föcking. Und dafür sei Laumann jetzt mehr denn je der richtige Ansprechpartner.

Eine Diskussion über einen Nachfolgekandidaten sei jetzt noch viel zu früh, sagt die Kreisvorsitzende. Das sieht auch Johannes Machill so, kann sich aber vorstellen, so früh ,wie es der Gesetzgeber erlaubt, einen Kandidaten für den Wahlkreis zu nominieren: „Gute Leute haben wir zum Glück“