TV Eintracht Greven 1898 e.V. kann mit Umbau und Erweiterung der Tennishalle beginnen

TV Eintracht Greven 1898 e.V. kann mit Umbau und Erweiterung der Tennishalle beginnen

TV Eintracht Greven 1898 e.V. kann mit Umbau und Erweiterung der Tennishalle beginnen

Am Dienstag kam die gute Nachricht aus Düsseldorf: 175 000 Euro gehen an die Tennisabteilung des TV Eintracht Greven 1898 e.V. um die Tennishalle umzubauen und zu erweitern. Christina Schulze Föcking MdL und Bürgermeister Dietrich Aden freuen sich sehr, dass der Verein erfolgreich um die Landesmittel geworben hat.

„Es ist immer schön, wenn man mit solchen Neuigkeiten im Gepäck aus Düsseldorf zurückkommen kann“, sagt die heimische Landtagsabgeordnete. „Bei dem Programm Moderne Sportstätten freut es mich gleich doppelt, da immer besonders viele Ehrenamtliche von der Förderung profitieren. Die Arbeit und Zeit, die sie in ihr Ehrenamt stecken, zahlt sich so für den Verein aus. Dieses Engagement ist keinesfalls selbstverständlich und ich möchte daher einen großen Dank an die Verantwortlichen richten. Zusammen mit der Fusion des Vereins mit dem DJK Blau-Weiß Greven 1962 e. V. sind so die Grundsteine für eine erfolgreiche Zukunft gelegt. Ich hoffe, dass die vielen Aktiven im neuen Sportverein Greven 2021 e. V. auch in Zukunft viele Menschen in und um Greven für den Sport begeistern können und bin gespannt auf das Ergebnis der Arbeiten an der Tennishalle.“

Auch Bürgermeister Dietrich Aden freut sich über diese Förderzusage: „Ich bin dankbar über diese erneute Landesförderung für einen Grevener Verein! Wir kommen da wirklich in den Genuss einer echten und wirksamen Breitenförderung, die ganz Greven als Sport-Standort voranbringt. Ich freue mich sehr für die Tennisabteilung des neuformierten SV Greven 2021, der als drittgrößter Sportverein im Kreis für ganz viele Menschen ein wichtiger Teil ihres Lebens ist. Der Zuschuss aus Düsseldorf macht den Weg frei für eine Modernisierung der Tennishalle – und gibt zusätzlichen Auftrieb in der Startphase unseres neuen Großvereins.“

Das Land NRW investiert massiv in die Sportstätten, um dem Investitionsstau der letzten Jahre entgegenzuwirken. Mit dem Programm „Moderne Sportstätte 2022“ fließen bis zum Jahr 2022 insgesamt 300 Millionen Euro in die nachhaltige Modernisierung und Sanierung von Vereinsanlagen. „Die kontinuierlichen Investitionen in unsere Vereine zeigen, dass wir es ernst meinen und Wort halten“, so Christina Schulze Föcking MdL. Dabei werden jene Sportstätten unterstützt, die sich im Eigentum von Vereinen oder Verbänden befinden bzw. von diesen langfristig angemietet sind. Die Abstimmung und Umsetzung des Programms mit den Vereinen vor Ort haben die Kreis- und Stadtsportverbände übernommen.