Traditioneller Gedankenaustausch mit den Spitzen der heimischen Kammern

Traditioneller Gedankenaustausch mit den Spitzen der heimischen Kammern

Traditioneller Gedankenaustausch mit den Spitzen der heimischen Kammern

Münster. – In den Räumlichkeiten der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen (IHK) in Münster waren jetzt die CDU-Landtagsabgeordneten des Münsterlandes zum traditionellen Gedankenaustausch mit den Spitzen der heimischen Kammern zusammengekommen. Landespolitik und Vertreter von IHK, Landwirtschaftskammer NRW und Handwerkskammer Münster treffen sich regelmäßig, um über aktuelle Themen und künftige – gemeinsame – Aufgaben zu sprechen.

Dieses Mal ging es unter anderem um die Bereiche Landesentwicklungsplan, finanzielle Förderung von Berufsbildungsstätten, Integration und Qualifizierung von Flüchtlingen und Breitbandausbau. Beim Thema Neubau und Modernisierung von Landstraßen berichteten die Kammern unter anderem von Betrieben, die an teils völlig maroden Straßen liegen, auf denen mittlerweile keine schwereren Güter mehr transportiert werden können. „Der Landesstraßenbau liegt am Boden – die infrastrukturelle Gleichbehandlung der Landesteile in NRW ist derzeit nicht gegeben“, so die CDU-Abgeordneten. Auch dürfe der volkswirtschaftliche Schaden, der durch nicht befahrbare Straßen und Brücken, Staus und Umwege entstehe, nicht außer Acht gelassen werden.