Blog : Alst

Westfälische Nachrichten: Soziales Engagement in der Alst „Wir machen weiter“

Westfälische Nachrichten: Soziales Engagement in der Alst „Wir machen weiter“

Die Tochter von Bernhard Vorspohl Anne setzt sein soziales Engagement fort. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Vater, ihrem Bruder und ihrem Partner. Das zeigte sich beim Frühschoppen der Alster Schützen am Sonntag im Festzelt, als insgesamt 18 150 Euro für verschiedene soziale Projekte gespendet wurden. Zudem ehrten die Schützengesellschaft ihre treuesten Mitglieder.

Emotionale Momente beim Familien-Frühschoppen in der Alst: Anne Vorspohl, jüngste Tochter von Bernhard „Bernado“ Vorspohl, führt die langjährige Tradition ihres Vaters fort und sammelt weiter Altmetall für hilfsbedürftige Kinder. Damit kommt das bemerkenswerte Engagement auch in Zukunft sozialen Projekten zugute. Das ganze Festzelt erhob sich mit tosendem Applaus, als Anne Vorspohl gerührt verkündete: „Wir machen weiter!“. Tränen in den Augen dürften dabei auch die Landtagsabgeordnete Christina Schulze-Föcking, Marie Bass von der Kinderkrebshilfe Münster und Alfred Storck von der St.-Elisabeth-Schule Steinfurt gehabt haben. Traditionell vom Trompetenecho der Stadtkapelle Horstmar begleitet verkündete Anne Vorspohl den Spendenerlös von insgesamt 18.150,90 Euro. Das Geld geht zu gleichen Teilen an die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke, den Verein zur Förderung krebskranker Kinder sowie der St.-Elisabeth Schule. Da Bernhard Vorspohl seine Sammelaktion für Hilfsbedürftige aus gesundheitlichen Gründen nicht weitermachen kann hat seine Tochter Anne – von zahlreichen Alstern unterstützt – weitergesammelt. „Durch diese Spenden wird die Welt in der Kinderonkologie bunter. Egal was ist, ich stehe an eurer Seite“, dankte Christina Schulze-Föcking der Familie Vorspohl für ihre herausragenden Verdienste. Vereinswirt Stefan Arning und Guido Gehltomholt einigten sich zudem darauf, die Miete für die Stühle an die Aktion zu spenden. So fließen noch einmal 500 Euro in das gemeinnützige Projekt. Georg Tauber versteigerte diesmal die handgeflochten Blumenkörbe, deren Erlös an das Alster Kinderschützenfest geht. Außerdem verriet Martin Hünteler, dass er in Anlehnung an das Engagement der Familie Vorspohl ein Projekt startet, bei dem er mit psychisch kranken Menschen aus altem Besteck Garderoben oder auch Schmuck macht.

Neben der Metallsammelaktion ehrte der Vorstand um den ersten Vorsitzenden Dieter Laumann wieder zahlreiche Jubilare. Georg Berkenbrock und Bernhard Föllen, die beide auch in der Stadtkapelle Horstmar aktiv sind, sowie Ralf Nürenberg, Udo Nürenberg, Martin Overwaul, Ludger Raus und Manfred Thiemann sind 1989 eingetreten und somit 25 Jahre im Schützenverein Alst. Rudolf Lode ist seit 40 Jahren im Verein. Ihre bereits 50-jährige Mitgliedsschaft feierten Josef Eissing, Heinz Greive und Hubert Hünteler.