Mehr Planungssicherheit für Unternehmen und Wohnungsbau auch im Kreis Steinfurt

Mehr Planungssicherheit für Unternehmen und Wohnungsbau auch im Kreis Steinfurt

Mehr Planungssicherheit für Unternehmen und Wohnungsbau auch im Kreis Steinfurt

CDU-Minister Laumann und Landtagsabgeordnete Schulze Föcking und Stullich freuen sich über den neuen Landesentwicklungsplan für Nordrhein-Westfalen

„Das sind sehr gute Nachrichten für den Kreis Steinfurt! Denn dieser Landesentwicklungsplan stärkt ganz bewusst die ländlichen Regionen!“, sagt Karl-Josef Laumann, NRW-Arbeits- und Sozialminister aus Hörstel-Riesenbeck zum überarbeiteten Landesentwicklungsplan (LEP). Der NRW-Landtag hat diesen am Freitag (12.07) verabschiedet. „Es ist damit unter anderem wieder möglich, Dörfer mit weniger als 2.000 Einwohnern zu entwickeln. Das war mir ein Anliegen und dafür habe ich gekämpft!“

Im neuen Landesentwicklungsplan bekommen Städte und Gemeinden wieder mehr Freiheiten, wenn sie Flächen für Wohnraum und Gewerbe ausweisen wollen. Weil Landesplanung das Leben aller Menschen berührt, gab es seit April 2018 eine breite Bürgerbeteiligung. „Der alte LEP hat es Unternehmen erschwert, vor Ort zu wachsen und Arbeitsplätze zu schaffen“, ergänzt Christina Schulze Föcking, CDU-Landtagsabgeordnete aus Steinfurt. „Jetzt sorgen wir dafür, dass es leichter wird, Gewerbe anzusiedeln. Denn die NRW-Koalition steht für starke Unternehmen, Arbeitsplätze vor Ort und gute Lebensverhältnisse in Stadt und Land.“

Windräder sollen künftig nur noch im Abstand von mindestens 1.500 Metern zu Wohngebieten gebaut werden können, soweit dies mit Bundesrecht vereinbar ist. Die Errichtung von Windenergieanlagen im Wald ist weitgehend ausgeschlossen. „Uns war bei allen Neuerungen wichtig, dass der neue Landesentwicklungsplan auf hohe Akzeptanz bei den Bürgern stößt, gerade auch bei der Windenergie“, sagt die CDU-Landtagsabgeordnete Andrea Stullich aus Rheine. „Wir wollen die Energiewende zukunftsfähig, verlässlich und technologieoffen gestalten. Windenergie ist dafür wichtig, aber auch Photovoltaik und Geothermie, denn wir wollen erneuerbare Energien effizient vernetzen.“

Unter dem Strich sei der LEP „entrümpelt und zukunftsfähig“ gemacht worden. In der Landesplanung „gibt es nun wieder ein Gleichgewicht zwischen gesunder wirtschaftlicher Entwicklung und ökologischer Nachhaltigkeit“, so die drei CDU-Politiker aus dem Kreis Steinfurt. „Das ist ein guter Tag für den Kreis Steinfurt!“