Landtagsabgeordnete Christina Schulze-Föcking besucht neue DRK-Kindertageseinrichtung

Landtagsabgeordnete Christina Schulze-Föcking besucht neue DRK-Kindertageseinrichtung

Landtagsabgeordnete Christina Schulze-Föcking besucht neue DRK-Kindertageseinrichtung

MEDION Digital Camera

Wettringen. Ein positives Fazit zog MdL Christina Schulze-Föcking zum Abschluss des Besuches des neuen DRK-Kindergartens „Kleine Strolche“.

Auf ihren vor einiger Zeit geäußerten Wunsch hin besuchte sie nun die Einrichtung an der Werninghoker Str. und informierte sich vor Ort. Leiter Christian Hils und der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins, Andreas Viering, begleiteten sie bei der Besichtigung. Mit dabei waren auch der CDU-Vorsitzende Martin Wissing, der Fraktionsvorsitzende Markus Hoffboll und Bürgermeister-Kandidat Berthold Bültgerds, der sowohl für die Gemeinde und für das DRK für die Kindertageseinrichtungen zuständig ist.

Die im November vergangenen Jahres in Betrieb genommene Zwei-Gruppen-Einrichtung wird derzeit von 35 Kindern besucht, im kommenden Kindergartenjahr werden es über 40 sein. Das Gebäude, das inklusive Außenanlagen und Ersteinrichtung rd. 900.000 Euro gekostet hat, wurde von der Gemeinde gebaut und an das DRK als Träger vermietet.

Christina Schulze-Föcking zeigte sich beeindruckt von den modernen Räumlichkeiten und dem Betreuungskonzept für die u- und ü3 Kinder.

Kritisch angesprochen wurde seitens des Trägers  u. a. die jährlich schwankenden Personalstunden, die den Kindertageseinrichtungen in Abhängigkeit von der Anzahl der zu betreuenden Kinder zur Verfügung stehen. Auch die Anzahl und das Alter der zu betreuenden Kinder je Gruppe liegt nicht vollständig in den Händen der Einrichtungen; sie sind gebunden an den vom Land geförderten u-3 Plätzen a Einrichtung in Verbindung mit den vom Kreisjugendamt genehmigten Gruppenformen für die jeweiligen Kitas.

Für alle Beteiligten ist jedoch sehr erfreulich, dass Wettringen eine ausreichende Anzahl an Betreuungsplätzen in den vier Tageseinrichtungen bereitstellen kann, je zwei Einrichtungen gibt es in Trägerschaft des DRK und der Katholischen Kirchengemeinde.