Gute Neuigkeiten aus Düsseldorf für den Turnverein von 1927 Kattenvenne e.V.

Gute Neuigkeiten aus Düsseldorf für den Turnverein von 1927 Kattenvenne e.V.

Gute Neuigkeiten aus Düsseldorf für den Turnverein von 1927 Kattenvenne e.V.

Gemeinsam konnten die Landtagsabgeordneten Andrea Stullich und Christina Schulze Föcking am Dienstag von guten Nachrichten aus Düsseldorf berichten: Der Turnverein von 1927 Kattenvenne e.V. erhält aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ Fördermittel in Höhe von 27.000 Euro. „Gerade für die vielen Ehrenamtlichen, die das Vereinsleben gestalten und fördern, ist das eine tolle Nachricht. Sie können nun loslegen!“, freut sich Andrea Stullich MdL. „Dass die Sportanlagen und vor allem auch das Vereinsheim ein Ort ist, der Lust auf Bewegung und Miteinander macht, ist wichtig. Ich freue mich daher, dass der Turnverein Kattenvenne nun in sein Vereinsheim investieren kann und bin mir sicher: die Mittel kommen genau dort an, wo sie gebraucht werden.“, so Christina Schulze Föcking MdL.

Auch der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes und stellv. Bürgermeister Gerhard Schomberg, freut sich über die Förderzusage aus Düsseldorf: „Mit dem Bescheid kann nun der Verein mit den Modernisierungsarbeiten beginnen. Gerade jetzt ist es wichtig, dass Geld in die Vereine investiert wird. Ich hoffe, dass nach der Coronazeit dadurch die Vereinsarbeit wieder gut und schnell anlaufen kann und freue mich auf das Ergebnis der Renovierungsarbeiten.“

Das Land NRW investiert massiv in die Sportstätten, um dem Investitionsstau der letzten Jahre entgegenzuwirken. Mit dem Programm „Moderne Sportstätte 2022“ fließen bis zum Jahr 2022 insgesamt 300 Millionen Euro in die nachhaltige Modernisierung und Sanierung von Vereinsanlagen. „Die kontinuierlichen Investitionen in unsere Vereine zeigen, dass wir es ernst meinen und Wort halten“, so Christina Schulze Föcking MdL. Dabei werden jene Sportstätten unterstützt, die sich im Eigentum von Vereinen oder Verbänden befinden bzw. von diesen langfristig angemietet sind. Die Abstimmung und Umsetzung des Programms mit den Vereinen vor Ort haben die Kreis- und Stadtsportverbände übernommen.